Author Archives: Stefan Grob

Naropa Reha sponsert Weihnachtslauf

Die Naropa Reha AG aus Staad gehört seit mehreren Jahren zu unseren Kunden. Im Rahmen des erarbeiteten PR-Konzepts sollten auch die sozialen Engagements des Unternehmens mehr in der Öffentlichkeit kommuniziert werden. Dazu gehört zum Beispiel, dass Naropa jedes Jahr die Rollstuhlfahrer-Kategorien am traditionellen Weihnachtslauf unterstützt.

Die Complecta hat dazu einen ein Interview mit einem Teilnehmer der Rollstuhlfahrer-Kategorie gemacht und ein Porträt des Sportlers verfasst. Der Beitrag ist in der Lokalpresse (Gossauer Zeitung, www.goz.ch) erschienen.

 

Mehr Informationen:
>Artikel herunterladen
>www.naropa-reha.ch

 

Posted in News.

Wahlkampf für Susanne Hartmann

Susanne Hartmann

Für Susanne Hartmann – Kandidatin für das Stadtpräsidium Wil – haben wir die Wahlkampfstrategie entwickelt und sämtliche Kommunikationsmittel für die beiden Wahlgänge konzipiert. Im ersten Wahlgang hat die Wilerin das beste Resultat aller Kandidierenden erreicht, im zweiten Wahlgang wurde sie mit einem Glanzresultat zur Stadtpräsidentin gewählt.

Die Complecta war für folgende Aufgaben verantwortlich:
– Wahlkampfstrategie und Beratung
– Entwicklung der Kampagne (Konzept, Text, Gestaltung)
– Social-Media-Strategie und Betreuung Facebook-Seite
– PR-Massnahmen
– Text und Konzept für alle Wahlunterlagen

Wir wünschen Susanne Hartmann viel Freude und Erfolg als neue Stadtpräsidentin von Wil.
Die Kampagne mit dem Slogan „In Wil zu Hause“ finden Sie auf der Website von Susanne Hartmann: http://www.susanne-hartmann.ch/

Posted in News.

Facebook-Seite für Unternehmen?

Alles spricht von Facebook. Und doch wissen die meisten Unternehmer, KMU-ler und Marketingmanager gar nicht, was das eigentlich ist und wofür Facebook in der Unternehmenskommunikation konkret eingesetzt werden kann.

Gute PR-Möglichkeiten dank Facebook
Wer auf Facebook präsent ist, steht automatisch im Blickfeld der Öffentlichkeit. Die Frage ist nur: Wie können Sie Facebook wirkungsvoll in Ihre Marketing- und PR-Strategie integrieren und die Vorteile von Social-Media nutzen? Wie können Sie für Ihr Unternehmen eine Fanseite aufbauen? Unsere Erfahrung hat gezeigt: Mittels Facebook lässt sich die PR-Arbeit eines Unternehmens verbessern.

Live-Präsentation von Facebook
Wie das geht? Das zeige ich euch gerne bei einer kostenlosen Live-Präsentation von Facebook. Lust dazu? Dann meldet euch einfach mit einem kurzen Mail oder per Telefon: 071 461 23 23. Ich habe eine interessante Präsentation vorbereitet.

Complecta auf Facebook:
Ach ja, die Complecta ist ja auch seit einiger Zeit auf Facebook. Lust reinzuschauen? Hier geht die Post ab: http://www.facebook.com/complecta

Weitere Facebook-Seiten, die von Complecta redaktionelle betreut werden:
http://www.facebook.com/kinderrechte-ostschweiz
http://www.facebook.com/stefangrob.cvp
http://www.facebook.com/susanne.hartmann.gillessen

Posted in News.

Corporate Publishing

Was ist Corporate Publishing?
Sie können oben erwähnten Begriff nirgends einordnen? Nun, ins Deutsche übersetzt bedeutet er „Unternehmenspublizistik“. Doch was ist damit konkret gemeint?
Im Prinzip geht es um Unternehmenspublikationen. Darunter fallen Kundenmagazine und Mitarbeiter-Zeitschriften, aber auch beispielsweise Newsletter via E-Mail. Diese zu veröffentlichen ist die eine Sache. Publikationen sollten allerdings professionell und kontinuierlich erfolgen. Damit sind aber bereits viele Unternehmen überfordert.

Was hat Complecta mit Corporate Publishing am Hut?
Wir sind der Ansicht, dass Corporate Publishing für ein Unternehmen heutzutage grosse Chancen bietet und daher einen unverzichtbaren Teil in der Unternehmenskommunikation darstellt. Doch oftmals wird den Lesern schwer verdauliche Kost aufgetischt: Langweilige Produktbeschreibungen, Reden und Beschlüsse der Geschäftsleitung, altmodische Aufmachung. Wir plädieren deshalb für mehr Mut und Professionalität in der Kommunikation. Authentische Stories, spannende Interviews, emotionale Reportagen, witzige Kolumnen – daraus besteht ein modernes Magazin, und genau darauf freuen sich Ihre Leser!


Was nützt Corporate Publishing?
Wo liegt denn eigentlich der konkrete Nutzen von Corporate Publishing? Ganz einfach:
Kundenbindung: Mit einem kontinuierlich erscheinenden Magazin bauen Sie einen Dialog mit Ihren Kunden auf. Diese goutieren dies, indem sie Ihrem Unternehmen treu bleiben und nicht zur Konkurrenz abwandern. So können Sie auch in Erfahrung bringen, was sich Ihre Leser wünschen oder wo diese noch Verbesserungspotenzial orten.
Kompetenz
: Eine interessante Themenwahl, eine vorzügliche Aufmachung und Pünktlichkeit im Erscheinen machen Ihre Kompetenz anschaulich. Corporate Publishing transportiert zudem Geschichten: Stories über Ihr Unternehmen, Ihre Mitarbeiter, Ihre Produkte oder natürlich auch Ihre Kunden.
Glaubwürdigkeit
: Im Gegensatz zur Werbung, welche oft übertreibt, gibt Corporate Publishing nichts als die Wahrheit wieder. Es behandelt Themen tiefgründig und schafft somit Sympathien gegenüber Ihrem Unternehmen.
Abgrenzung gegenüber der Konkurrenz: Mit Ihrem eigenen Kundenmagazin erhalten Sie die Möglichkeit, sich von Ihren Mitbewerbern zu unterscheiden. Denn Sie bieten den Lesern ein auf Ihr Unternehmen abgestimmtes Heft.
Unterhaltung: Schreiben Sie nicht nur über Ihr Unternehmen, sondern vor allem auch über Themen, die Ihre Kunden interessieren. Wenn sich diese ungeduldig nach der neuesten Ausgabe Ihres Magazins erkundigen, dann sind Sie auf dem richtigen Weg. Die Complecta hilft Ihnen, soweit zu kommen!

Was für Inhalte sollte eine Publikation aufweisen?
Nachfolgend haben wir für Sie einige Inhalte aufgeführt, welche in Ihrem zukünftigen Kunden-Magazin oder in Ihrer internen Mitarbeiter-Zeitschrift erscheinen könnten:

Kunden-Magazin
– Kunden- und Mitarbeiterportraits
– Ereignisse wie beispielsweise Messen oder Neueröffnungen
– Informationen zu einem bestimmten Produkt wie z.B. Produkteinführungen oder Produktpflege
– Aussergewöhnliche Projekte
– Umfrageergebnisse unter den Kunden
– Branchen-Trends, Studien, Expertenmeinungen
– Wettbewerbe
– Bekanntmachung von Leserreisen

Mitarbeiter-Zeitschrift
– Zu- und Abgänge
– Jubilare
– Branchen-News
– Weiterbildungsangebote
– Entscheidungen der Geschäftsleitung
– Rückblicke auf Teamausflüge, Geschäftsessen etc.


Unser Gratis-Angebot an Sie!

Damit wir Sie von unseren Qualitäten überzeugen können, verfassen wir für Sie gratis einen Text zu einem von Ihnen bestimmten Thema. Oder aber wir stellen Ihnen eine Auswahl an Themen für Ihre Publikation zusammen. Wenn Sie sich nicht über das ideale Medium für Ihr Unternehmen entscheiden können, beraten wir Sie auch gerne in dieser Angelegenheit.
Interessiert? Dann nehmen Sie gleich mit uns Kontakt auf.

Posted in Fachbeitrag.

Werbung auf Facebook?

Facebook ist für Unternehmen nicht nur interessant, weil sie dort mit einer Facebook-Seite eine Fangemeinde für Ihre Produkte oder Marken aufbauen können, sondern vor allem auch, weil Sie auf dieser Plattform Online-Werbung platzieren können. Und dies hochgradig effizient. Allerdings nur, wenn Sie richtig vorgehen und ausreichend Zeit und Know-how in Planung, Schaltung, Kontrolle und Optimierung der Facebook-Werbekampagne investieren.

Facebook ist einzigartig, weil die Nutzer hier freiwillig eine Vielzahl von Daten freigeben. Dadurch ist es möglich, bei den sogenannten Facebook-Ads die gewünschte Zielgruppe punktgenau anzusprechen – der Streuverlust wird auf ein Minimum reduziert. Sie können beispielsweise festlegen, dass Anzeigen für Autozubehör nur bei Männern zwischen 18 und 35 Jahren, die das Stichwort “Auto” in ihrem Profil angegeben haben und aus einem bestimmten Land kommen, erscheinen. Weiters lässt sich die Zielgruppe nach den Parametern Schulabschluss, Arbeitsplatz, Beziehungsstatus einschränken. Wollen Sie etwa nur User erreichen, die heute Geburtstag haben, ist auch das möglich.

Parameter der Zielgruppendefinition:
– Land
– Alter
– Geburtstag
– Geschlecht
– Ausbildung & Arbeit
– Sprachen
– Beziehungsstatus
– Schlüsselwörter

Nutzen Sie Facebook als modernen, effizienten und erfolgreichen Kommunikations- und Vertriebskanal. Wir helfen Ihnen bei der Konzeption und Umsetzung Ihrer Social-Media-Kampagne.
Zur Facebook-Seite von Complecta: http://www.facebook.com/complecta

Posted in Ratgeber.

Neues Kundenmagazin Vivanti für St.Galler Kantonalbank

 

Vivanti Magazin 1 Cover KnieDie St.Galler Kantonalbank hat neu das Kundenmagazin „Vivanti“ lanciert. Es behandelt Themen rund um die finanzielle Vorsorge. Der Inhaber der Complecta, Stefan Grob, ist als Chefredaktor verantwortlich für die Mitentwicklung des Redaktionskonzeptes, die Leitung der Redaktionssitzungen sowie für sämtliche Texte von Vivanti.

Die Marke „Vivanti“ der St.Galler Kantonalbank hat sich als Dienstleistungsangebot rund um die private Vorsorge für die Altersgruppe 50 + bestens etabliert. In Ergänzung dazu bringt die St.Galler Kantonalbank neu das Magazin „Vivanti“ heraus. Ziel der Publikation ist es, den Leserinnen und Lesern Hintergrundwissen zu den Themen Pensionierung, Wohnen im Alter und Erbschaft zur Verfügung zu stellen. Denn die Fragen über die finanziellen Aussichten, Chancen und Risiken für das Alter erhalten ab der zweiten Lebenshälfte hohe Priorität und das Informationsbedürfnis ist entsprechend gross. Langfristig möchte die SGKB diese Themen im Kanton St.Gallen besetzen und damit auch die Attraktivität der Marke „Vivanti“ erhöhen. Entsprechend hoch ist die Auflage des zweimal jährlich erscheinenden Magazins: 240’000 Exemplare werden teilweise per Post an die Bankkundinnen und -kunden versendet, teils als Sonderbeilage mit den Regionalausgaben des St.Galler Tagblattes verteilt.

Entwicklung des Redaktionskonzepts
Die Leitung des Redaktionsteams und die Textkreation übertrug die St.Galler Kantonalbank an die St.Galler Kommunikationsagentur Complecta. Inhaber Stefan Grob war bereits an der Entwicklung des Redaktionskonzeptes massgeblich beteiligt. So unterstützte er das Projektteam bei der Formulierung konkreter Themen sowie bei der Wahl von Interviewpartnern und bereitete das Konzept als Leitplanke für sämtliche am Projekt Beteiligten auf. Ein wesentlicher Punkt im Redaktionskonzept war, dass das Kundenmagazin keine Werbeschrift werden soll. Vielmehr orientiert sich „Vivanti“ am konkreten Nutzen für die Leserschaft und aus deren Perspektive heraus. Inhaltlich definierte das Redaktionsteam eine lebendige Mischung aus verschiedenen journalistischen Darstellungsformen wie interessanten Hintergrundberichten, Aktualitäten, Expertenmeinungen, authentischen Portraits und Interviews von Kundinnen und Kunden sowie von bekannten Persönlichkeiten.

In beratender und organisatorischer Funktion
Alle Artikel und Interviews des neuen Kundenmagazins stammen aus der Feder des Complecta-Teams. Vorerst aber galt es, sich jeweils eingehend in die Thematik einzulesen, die Interviews vorzubereiten und face-to-face durchzuführen. Für den Beitrag über den Zirkus-Direktor Franco Knie im aktuellen Magazin reiste Grob, zusammen mit einer Mitarbeiterin und Fotografe Daniel Ammann, nach Lausanne, wo der Schweizer National-Circus zu der Zeit gastierte. Dort blickte die dreiköpfige Delegation aus St.Gallen hinter die Kulissen, fotografierte, interviewte und tauchte in die Zirkus-Atmosphäre ein. Diese Eindrücke wurden schliesslich zu einer Reportage mit Interview-Sequenzen und stimmigen Bildern verarbeitet. „Die grösste Herausforderung für mich war jedoch die Planung und Leitung der regelmässigen Redaktionssitzungen“, so Grob. Da sich das siebenköpfige Redaktionsteam hauptsächlich aus dem Mitarbeiterstab der St.Galler Kantonalbank rekrutierte, galt es, das Fachwissen im Bankenwesen mit dem Know-how in Unternehmenskommunikation und im Journalismus auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, den Informationsfluss sicherzustellen und die Zuständigkeiten zu regeln“, erklärt Stefan Grob.

Die Zielgruppen ansprechen
Der Auftrag der St.Galler Kantonalbank ist für die Complecta sehr interessant. Zum einen, weil die Complecta dabei ihr Wissen über die Finanzbranche, über Vorsorge und Versicherungswesen weiter vertiefen kann. Zum anderen, weil er aufzeigt, wie spannend und interessant der Blickwinkel der Zielgruppen sein kann. Zunächst für die Kommunikationsprofis, die Informationen sammeln, aufbereiten und weitergeben. Zuletzt für die Leserinnen und Leser, die sich dabei angesprochen fühlen.

Weitere Infos:
> Vivanti Magazin 1 St.Galler Kantonalbank (PDF)

Posted in News.

Themenzeitung 50plus für GKB

Die Complecta hat für die Graubündner Kantonalbank eine Themenzeitung realisiert. In dieser geht es rund um die finanzielle Vorsorge ab dem 50. Altersjahr. Das Complecta-Team entwickelte Idee, Konzept und Text für die achtseitige Broschüre.

Ursprünglich wollte die Graubündner Kantonalbank eigentlich nur einen Flyer an die Zielgruppe 50plus verschicken. Doch den Beteiligten wurde schnell klar, dass sich ein einfaches Mailing mit einem Flyer für die anvisierte Zielgruppe nicht eignet. Deshalb führte die Complecta eine Bedürfnisanalyse dieser Zielgruppe durch. Nebst anderen Erkenntnissen kam bei der Analyse vor allem eines klar heraus: Die Generation 50plus hat hohe Ansprüche an Funktionalität, Design und Nutzen. Ein Flyer hätte eine zu geringe Informationstiefe geboten und wäre als Werbemittel zu „laut“ für die angehenden Senioren gewesen. Deshalb entschied man sich für eine umfangreichere Variante mit einer achtseitigen Themenzeitung.

Entwicklung des Redaktionskonzepts
Bei der Ausarbeitung des Redaktionskonzepts nahm die Complecta eine beratende Funktion ein. Die Graubündner Kantonalbank erstellte eine Themenliste und lieferte dazu den Inhalt, die einzelnen Rohtexte. Diese befassten sich zum Beispiel mit Themen wie Frühpensionierung, Hypotheken im Alter oder Anlagestrategien bis zur Pensionierung. Danach übernahm die Complecta die konzeptionelle Redaktion, beschäftigte sich mit der Struktur und der Aufteilung der Texte und schrieb auf Basis der Rohtexte die fertigen Artikel. Nach der externen Gestaltung mussten lediglich noch einige Feinheiten angepasst werden.

Die richtige Vorgehensweise gewählt
Der Auftrag war sehr interessant, da er etwas sehr deutlich aufzeigte: Es ist sehr wichtig, dass man sich mit der Zielgruppe konzeptionell auseinandersetzt, bevor man das Kommunikations-Tool bestimmt. Denn eine vorgängige Bedürfnisanalyse liefert wichtige Aufschlüsse, die für den Erfolg einer Aktion entscheidend sein können. In der Praxis wird das leider oft nicht gemacht.Die Broschüre können Sie hier herunterladen:
>Themenzeitung50plus

Posted in News.

Intern: Neue CRM-Software eingeführt

Text sells!Die Administrationsaufgaben in einer kleinen Agentur halten sich zwar in Grenzen. Doch je mehr Projekte gleichzeitig laufen, je Mitarbeiter und Freelancer involviert sind und je grösser die Kundenzahl wird, desto wichtiger ist eine effiziente Bürosoftware. Damit meine ich jetzt nicht etwa SAP oder Abacus – der ganze Finanzbuchhaltungskram interessiert mich als Kreativen nämlich nur am Rande. Schliesslich haben wir das komplett an unseren Partner Hugentobler & Bühler ausgelagert (Danke!). Mir geht es viel mehr um das konkrete Kundenmanagement: Wann haben wir welchem Kunden welches Mailing geschickt? Welche Projekte laufen zur Zeit und welche Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten sind darin involviert? Wieviel Ressourcen haben wir an einem bestimmten Termin zur Verfügung? Und wieviel Zeit haben wir für einen bestimmten Auftrag effektiv verwendet? Unser neues CRM-Tool verbindet eine leistungsfähige Adressverwaltung mit Projektmanagement, Zeiterfassung und Dokumentenmanagement. Genau das, was wir wirklich brauchen.

Und was bedeutet das für unsere Kunden? Hmm… zum einen werden die Rechnungen nun schneller verschickt (lach). Zum anderen können die Kunden individueller mit Informationen bedient werden. Aber das beste kommt erst noch: Wir haben nämlich vor, jeden Kunden zusätzlich mit einem wichtigen Eintrag zu ergänzen: Den spezifischen Wording-Guidelines, die wir durch die Arbeit mit dem Kunden kennen gelernt haben. So gibt es zum Beispiel Kunden, die bestimmte Wörter nicht verwenden möchten in ihrer Kommunikation. Diese Wording-Guideline wird von uns kontinuierlich erarbeitet und ergänzt. Damit können wir unser internes Qualitätsmanagement steigern, da jeder Mitarbeiter direkt Zugriff auf sämtliche Kundendaten und somit auch auf die Wording-Vorgaben hat. Na, wenn das kein Mehrwert ist!

Posted in News.