Category Archives: Ratgeber

Buchempfehlungen August 2013

pr und pressefibel

Erfolgreiche Medienarbeit für Ein- und Aufsteiger

Von einer regionalen Organisation bis zum global tätigen Unternehmen – wer auf dem Markt beachtet werden möchte, kommt an der Medienarbeit und einer professionellen Kommunikation nicht vorbei. Kenntnisse in den Grundlagen der PR, über die Medienlandschaft und über den Aufbau eines Medienkonzeptes sind Match entscheidend für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit.
„Die PR- und Pressefibel“ bietet Orientierung und Praxiswissen, speziell auf Ein- und Aufsteiger zugeschnitten.

„Die PR- und Pressefibel“ von Norbert Schulz-Bruhdoel und Katja Fürstenau, 6. vollständig überarbeite Auflage, Frankfurter Allgemeine Buch, ISBN 978-3-95601-013-2

 

Gefühle für Marken entwickeln

marken müssen regeln brechen

Marketingkampagnen zielen darauf ab, die Aufmerksamkeit der Konsumenten auf ein Produkt oder eine Marke zu lenken. Wer sich in Zeiten von Informationsgesellschaft und Werbeflut an alten Konzepten orientiert, versinkt jedoch unbeachtet in der Werbeflut. Marketingkampagnen müssen heute mehr leisten als griffige Slogans, die crossmedial den Konsumenten auf Schritt und Tritt folgen. Denn nur, wenn sie sich von der Masse abheben, Markenwelten erzeugen und mit Emotionen aufladen, werden sie überhaupt noch wahrgenommen. Das Buch „Marken müssen bewusst Regeln brechen, um anders zu sein“ zeigt auf, wie der erst 21jährige Autor in Marken denkt und mit frischem Wind belebt.

„Marken müssen bewusst Regeln brechen, um anders zu sein“ von Dominc Multerer, GABAL, ISBN-10- 3869365129, ISBN-13: 9783869365121ampagnen

Posted in News, Ratgeber.

Mehr Gonzo im Marketing

gonzo-face-smashed

Das klassische Marketing das die 4 Ps Produkt, Preis, Platzierung und Promotion hochhält, sich stur an Marktforschungen orientiert und sauber gerasterte Zielgruppen mit sorgfältig aufeinander abgestimmten Werbeversprechen füttert, gilt in der Fachwelt als „State of the Art“. Aber ist diese klassische, massenmediale Werbung in Zeiten des Internets auch tatsächlich das erfolgversprechendste Modell?

Auf dem Reissbrett entstandene, theoretische Marketingkonzepte haben sicherlich ihre Daseinsberechtigung. Sie haben aber auch einige Haken: Abstrakt wie Statistiken, Prognosen und psychografische Segmentationen nun mal sind, liegt ihre Trefferquote in der realen Welt oft weit unterhalb der Vorstellungen. Zudem sind die sauber ausformulierten Werbebotschaften im Endeffekt nichts anderes als von Unternehmen an die Kundschaft gerichtete Vorgaben, wie sich diese verhalten sollte. Blöd nur, dass die Angesprochenen ihren eigenen Willen haben. Und die in den Marketingkonzepten formulierten Ziele sind ihnen sowieso Wurst.
Von der (abgehobenen) Führungsetage von Unternehmen, die den globalen Massenmarkt anpeilt, darf man sicherlich nicht erwarten, dass sie ihre Kundschaft mit ihren Bedürfnissen persönlich kennt. Insofern ist die Aufteilung in Segmente mit personalisierter Ansprache nicht verkehrt. Wenn sich Unternehmen aber stur an ihre strategischen Modelle halten, verlieren sie schnell den Bezug zur individualisierten Gesellschaft – Menschen mit eigenen Meinungen, die sie via Social-Media-Plattformen in die Welt hinaus posaunen. Was wiederum manche Unternehmen wortwörtlich aus dem Konzept bringt.

Ungebetene Fangemeinde
Ein exemplarisches Beispiel dafür lieferte kürzlich Nutella. Haben Sie gewusst, dass jeweils am 5. Februar „World Nutella Day“ gefeiert wird? Nun gut, der „World Nutella Day“ hat keinen offiziellen Status. Zunächst existierte er nämlich nur im Internet, ausgerufen 2007 von Sara Rosso, einer in Italien lebenden amerikanischen Bloggerin. Mittlerweile hat der Ehrentag für die Nuss-Nougat-Crème auf Facebook rund 40‘800 Likes, knapp 7‘000 Anhänger folgen ihm auf Twitter.
Doch damit wäre es um ein Haar Schluss gewesen. Dem Hersteller von Nutella, die Ferrero International S.A., hat das Engagement des aktenkundig grössten Nutella-Fans nämlich gar nicht gefallen. Dies hat er Sara Rosso via Anwalt verlauten lassen und zur Untermauerung seiner Argumente eine Klage wegen unbefugten Verwendens von Markenzeichen und geistigem Eigentum zu Hilfe genommen. Nach einem Sturm der Entrüstung hat Ferrero die Klage schliesslich wieder zurückgezogen und zum Missverständnis erklärt. Zwar hat dies Marke und Unternehmen in schillernde Titel wie Time Magazine, The Huffington Post und 20 Minuten gebracht – dabei aber nur Kopfschütteln und Augenreiben verursacht.

Und die Moral der Geschichte?
Das Internet hat die Karten für die Werbewelt neu gemischt. Denn im Gegensatz zu den herkömmlichen Massenmedien, finden im WWW Dialog und Interaktion zwischen konsumierenden Usern und in Communities statt. Und weil diese Stimmen echt sind, haben sie mehr Gewicht als die von Unternehmen abgesonderten Werbebotschaften. Unternehmen tun gut daran, diesen Stimmen zuzuhören. Und diese ernst zu nehmen.
Darauf baut auch das von Wirtschaftsberater Christopher Locke entwickelte „Gonzo-Marketing“. Sein Konzept, das er liebevoll und selbstironisch als „Worst Practice“ bezeichnet, ist eine Absage an das blinde Vertrauen in Marktforschung und psychografische Segmentationen. Unter anderem, weil man die Daten, die man sich damit erhofft, in Internetforen bereits nach Interessen sortiert findet. Und sollten Sie beim Surfen durch die Foren auf einen Fan vom Kaliber Sara Rossos stossen, dann klagen Sie bitte nicht! Freuen Sie sich über den kostenlosen Markenbotschafter und beteiligen Sie sich persönlich und menschlich an der Community. Oder fragen Sie einfach uns. Die Complecta hat auf Social Media Plattformen und mit Gonzo-Marketing bereits viele Erfahrungen gesammelt.

Sind Sie bereit für etwas Gonzo im Marketing?

Posted in News, Ratgeber.

Buchempfehlungen Juni 2013

Buchempfehlung 2

Smart Art Marketing
Eine Marketingkampagne die auffällt, erfordert viel Kreativität. Die Idee, von der Verkaufstaktik der Kunstszene zu lernen, liegt deshalb nahe, ist für viele Kommunikationsprofis aber trotzdem neu. Das Buch „Smart Art Marketing“ stellt originelle und innovative Beispiele vor, die zeigen, dass aussergewöhnliche Ideen oft mehr bewegen als ein grosses Werbebudget. Für Marketingexperten, die mit einer Marketingkampagne abseits ausgetretener Pfade Aufmerksamkeit erregen möchten, ist dieses Buch eine gute Inspirationsquelle und eine unterhaltsame Lektüre.

„Smart Art Marketing“ von Stefani Zobel, Lena Hartmann und Vanessa Gashi, GKS Fachverlag, ISBN-10: 3-9815509-0-0

 

buchempfehlung 1

So funktioniert Empfehlungsmarketing heute
Mundpropaganda ist das mächtigste Verkaufsinstrument. Doch wie werden aus Kunden Multiplikatoren? Zufriedenheit mit der Qualität und dem Service sind Voraussetzungen. Daneben gibt es aber eine ganze Reihe weiterer Massnahmen und Strategien, die den Weg für Weiterempfehlungen ebnen. Das Buch „So funktioniert Empfehlungsmarketing heute“ ist der überarbeitete und aktualisierte Nachfolger des Titels „Endlich Empfehlungen“.

„So funktioniert Empfehlungsmarketing heute“ von Roger Rankel und Marcus Neisen, Gabal Verlag, ISBN-10 3-86936-478-5

Posted in News, Ratgeber.

PR ist die bessere Werbung!

Babywerbung„PR ist die bessere Werbung“. Immer wieder bestätigt sich diese Aussage. Denn oft verpufft die Wirkung von normalen Inseraten oder Plakaten. Werbeanzeigen werden als verkaufsorientiert, eigennützig und unglaubwürdig wahrgenommen. Oder gar nicht, weil sie in der Masse von Werbebotschaften in unserem Alltag untergehen. Und mal ehrlich: Wer interessiert sich schon für Werbung, ausser den Werbeagenturen? Die Leser von Zeitungen und Zeitschriften jedenfalls nicht!

Erst PR, dann Werbung
Insbesondere bei Produkten, Angeboten oder Unternehmen, die in der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt sind, sollte grundsätzlich eine PR-Kampagne am Anfang stehen. Erst wenn die Marke mit einem bestimmten Image in Verbindung gebracht wird, kann geschickt eingesetzte Werbung die Marke pflegen und im Bewusstsein erhalten. Das bestätigt auch die Erfahrung: Viele grosse Markennahmen wurden fast ganz ohne Werbung aufgebaut: etwa Apple, Facebook, Google, The Body Shop oder Harry Potter (wenn man diesen als Marke bezeichnen möchte …).
Doch unabhängig davon kann kreative PR  zu einem echten Selbstläufer mit einer unglaublichen Wirkung werden. Ein gutes Beispiel sind die bezahlten Publireportagen, die auch wir immer häufiger für Kunden realisieren. Unten finden Sie einige Beispiele, die wir für unsere Kunden SWISSHAUS, Hildebrand Media und das GBS St.Gallen realisiert haben.

Der Vorteil von Publireportagen:
– sieht aus wie ein redaktioneller Beitrag
– interessanter Inhalt weckt das Leserinteresse
– höhere Beachtung als Inserate-Seiten
– bietet Lesern wertvolle Informationen (Bild/Text)
– neutrale Sprache wirkt weniger aufdringlich als typischer Werbeslang

Es lohnt sich, Werbe- und PR-Strategien aufeinander abzustimmen und die Möglichkeit von Publireportagen bei einer Kampagne ins Auge zu fassen. Sie wollen erfahren, ob Publireportagen auch für Ihr Unternehmen in Frage kommen? Besprechen Sie das doch einmal unverbindlich mit uns.

Beispiele:
Publireportage SWISSHAUS (PDF)
Publireportage Hildebrand Media (PDF)
Publireportage GBS St.Gallen (PDF)

Posted in Ratgeber.

Werbung auf Facebook?

Facebook ist für Unternehmen nicht nur interessant, weil sie dort mit einer Facebook-Seite eine Fangemeinde für Ihre Produkte oder Marken aufbauen können, sondern vor allem auch, weil Sie auf dieser Plattform Online-Werbung platzieren können. Und dies hochgradig effizient. Allerdings nur, wenn Sie richtig vorgehen und ausreichend Zeit und Know-how in Planung, Schaltung, Kontrolle und Optimierung der Facebook-Werbekampagne investieren.

Facebook ist einzigartig, weil die Nutzer hier freiwillig eine Vielzahl von Daten freigeben. Dadurch ist es möglich, bei den sogenannten Facebook-Ads die gewünschte Zielgruppe punktgenau anzusprechen – der Streuverlust wird auf ein Minimum reduziert. Sie können beispielsweise festlegen, dass Anzeigen für Autozubehör nur bei Männern zwischen 18 und 35 Jahren, die das Stichwort “Auto” in ihrem Profil angegeben haben und aus einem bestimmten Land kommen, erscheinen. Weiters lässt sich die Zielgruppe nach den Parametern Schulabschluss, Arbeitsplatz, Beziehungsstatus einschränken. Wollen Sie etwa nur User erreichen, die heute Geburtstag haben, ist auch das möglich.

Parameter der Zielgruppendefinition:
– Land
– Alter
– Geburtstag
– Geschlecht
– Ausbildung & Arbeit
– Sprachen
– Beziehungsstatus
– Schlüsselwörter

Nutzen Sie Facebook als modernen, effizienten und erfolgreichen Kommunikations- und Vertriebskanal. Wir helfen Ihnen bei der Konzeption und Umsetzung Ihrer Social-Media-Kampagne.
Zur Facebook-Seite von Complecta: http://www.facebook.com/complecta

Posted in Ratgeber.

Google-Adwords: Kampagnen – Strategien – Anzeigen

Google-Adwords gehören zu den effizientesten Online-Werbemöglichkeiten. Bestimmt haben Sie die Anzeigen rechts neben der Google-Suche auch schon einmal gesehen. Diese Anzeigen können Sie für Ihr Unternehmen ebenfalls einsetzen. Als kompetenter Google-Advertising-Professional besitzt Stefan Grob, Geschäftsleiter der Complecta GmbH, das Wissen und die Erfahrung, wirksame Google-Adwords-Kampagnen zu entwickeln. 

Die Leistungen der Complecta im Überblick:
– Einrichtung Ihres Google-Adwords-Kontos
– Strategieentwicklung, Erstellung, Pflege und Optimierung Ihrer Adwords-Kampagnen
– Betreuung durch qualifizierten Google-Adwords-Professional
– regelmässige Auswertung Ihrer Kampagnen

Sie wollen mehr über Google-Adwords erfahren? Kontaktieren Sie unseren Experten Stefan Grob.

Posted in Ratgeber.