Intern: Neue CRM-Software eingeführt

Text sells!Die Administrationsaufgaben in einer kleinen Agentur halten sich zwar in Grenzen. Doch je mehr Projekte gleichzeitig laufen, je Mitarbeiter und Freelancer involviert sind und je grösser die Kundenzahl wird, desto wichtiger ist eine effiziente Bürosoftware. Damit meine ich jetzt nicht etwa SAP oder Abacus – der ganze Finanzbuchhaltungskram interessiert mich als Kreativen nämlich nur am Rande. Schliesslich haben wir das komplett an unseren Partner Hugentobler & Bühler ausgelagert (Danke!). Mir geht es viel mehr um das konkrete Kundenmanagement: Wann haben wir welchem Kunden welches Mailing geschickt? Welche Projekte laufen zur Zeit und welche Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten sind darin involviert? Wieviel Ressourcen haben wir an einem bestimmten Termin zur Verfügung? Und wieviel Zeit haben wir für einen bestimmten Auftrag effektiv verwendet? Unser neues CRM-Tool verbindet eine leistungsfähige Adressverwaltung mit Projektmanagement, Zeiterfassung und Dokumentenmanagement. Genau das, was wir wirklich brauchen.

Und was bedeutet das für unsere Kunden? Hmm… zum einen werden die Rechnungen nun schneller verschickt (lach). Zum anderen können die Kunden individueller mit Informationen bedient werden. Aber das beste kommt erst noch: Wir haben nämlich vor, jeden Kunden zusätzlich mit einem wichtigen Eintrag zu ergänzen: Den spezifischen Wording-Guidelines, die wir durch die Arbeit mit dem Kunden kennen gelernt haben. So gibt es zum Beispiel Kunden, die bestimmte Wörter nicht verwenden möchten in ihrer Kommunikation. Diese Wording-Guideline wird von uns kontinuierlich erarbeitet und ergänzt. Damit können wir unser internes Qualitätsmanagement steigern, da jeder Mitarbeiter direkt Zugriff auf sämtliche Kundendaten und somit auch auf die Wording-Vorgaben hat. Na, wenn das kein Mehrwert ist!

Posted in News.